Die Grundschule Naturns feiert den Abschlussgottesdienst im Zeichen des Regenbogens

Mit dem Thema des Regenbogens ging das Schuljahr zu Ende. Viel Freude, Spaß, inneres Wachstum, Träumen und Besinnung gab es in diesem Schuljahr. Das erzählten die Kinder in des szenischen Darstellungen.

20190614_092020

Mit den Regenbogenliedern, den Dankessätzen und den Predigtworden unseres Herrn Dekan beendetet wir das Schuljahr feierlich.

Anschließend gab es noch eine freudige Aufregung, als der Regenbogendrache vor der Kirche in die Lüfte stieg.

Allen einen wunderschönen Sommer.

Sonja Reinstadler

Werbeanzeigen

Abschlussgottesdienst der Grundschule Plaus

Im Zeichen des Regenbogens haben wir das Schuljahr nun beendet. Die Kinder haben selbst geschriebene szenische Darsellungen zu den Themen LIEBE, SPAß, LACHEN, FREUDE, WACHSEN, TRÄUMEN  und VERZEIHEN vorgetragen.

Gemeinsam haben wir die Regenbogenlieder gesungen, dazu getanzt und dem lieben Gott gedankt.

Anschließend konnten die Kinder der Regenbogendrachen steigen lassen.

Wir wünschen allen schöne Ferien.

Sonja Reinstadler

 

GS Naturns: Kulturelle Vielfalt in unseren Klassen- eine „Bereicherung“

In unseren fünften Klassen treffen SchülerInnen mit einer Vielfalt an kulturellen Wurzeln aufeinander. Uns war es wichtig, diese Ressourcen zu nutzen und den SchülerInnen die Besonderheiten der verschiedenen Kulturen bewusst zu machen.

Mit der Planung dieses Projektes begannen wir bereits im Juni letzten Jahres. Unterstützt wurden wir dabei von Frau Dr. Waltraud Plagg vom Sprachenzentrum Schlanders. Sie half uns bei der Grobplanung und wies uns auf den „Koffer voller Vielfalt“ der OEW hin. Im Herbst luden wir die Eltern zu einem Informationsabend ein, bei dem das Projekt vorgestellt und um ihre Mithilfe gebeten wurde. Dankenswerter Weise haben sich viele Eltern bereit erklärt, unser Vorhaben zu unterstützen und mitzuarbeiten. So entstand ein buntes Programm. Das Projekt begleitete uns durch das ganze Schuljahr. An einzelnen Tagen wurde der Stundenplan der drei Klassen aufgelöst und Eltern stellten uns ihre kulturellen Wurzeln vor.

Eine Frau aus dem Kosovo erschien in landestypischer Tracht, zeigte uns Fotos und berichtete über verschiedene Bräuche ihrer Heimat.

Eine weitere Station unserer „Rundreise“ war Sri Lanka. Der Bruder und die Mutter eines Schülers kochten für uns Reisbällchen als typische Speise. Auch sie zeigten uns Fotos und machten uns neugierig auf ihr Land.

Auch nach Thailand durften wir reisen. Mit Hilfe von Bildern und Erzählungen lernten wir das Land besser kennen. Vorzüglich schmeckten die Frühlingsrollen, die wir verkosten durften.

Drei Frauen mit marokkanischen Wurzeln überraschten uns mit einer Vielzahl an wunderbaren Speisen und servierten uns einen Tee.

Der Mediator Abdeluahed El Abchi aus Marokko begeisterte die Kinder mit Trommelklängen. Jeder Schüler durfte die afrikanischen Trommeln ausprobieren und verschiedene Rhythmen spielen. Exotische Klänge verzauberten das Schulhaus.

Auch mit dem Pfarrer von Tisens, Herrn Tumaini Ngonyani gab es ein Zusammentreffen. Er erzählte uns von seinem Heimatland Tansania und entführte uns mit sehr schönen Bildern auf den Kontinenten Afrika.

Auch Vorarlberg mit seiner Kultur, seiner Tracht und seinen Spezialitäten lernten wir kennen. Eine Mutter und ihr Sohn stellten gemeinsam diesen Teil Österreichs vor. Wir bestaunten die schöne Tracht mit der Haube und die typischen Holzschuhe. Es gab auch eine Verkostung von typischen Spezialitäten. Schmackhaft, aber sehr gewöhnungsbedürftig war der Sig.(Wälder Schokolade) Der Sig ist ein Nebenprodukt der Käseherstellung.

Auch die Verantwortliche des Sprachenzentrums Schlanders besuchte uns während der Projektwoche und stellte den Kindern das Bilderbuch „Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm“ (von Rafik Schami und Ole Könnecke) vor. Mit Begeisterung arbeiteten die Schüler beim angebotenen Workshop mit und beschäftigen sich auf diese Weise mit dem Thema Vorurteile.

Es gelang uns auch die Südtiroler Kultur in den Mittelpunkt zu stellen. In Zusammenarbeit mit dem Heimatpflegeverein Naturns und den Schützen konnten wir den neu renovierten Schießstand in Tabland besuchen und etwas über die Burggräfler und Vinschger Tracht erfahren. Das „Goaßschnölln“ konnten die Schüler hautnah miterleben, da eine Lehrperson unserer Schule Mitglied eines „Goaßlschnöllvereins“ ist und uns diese Tradition vorführte. Gerne probierten es die Schüler selbst aus. Eine Klasse konnte auch die Klänge der Jagdhornbläser genießen und das Instrument genauer kennen lernen. Der krönende Abschluss war das Verkosten typischer Südtiroler Speisen (Gerstsuppe, Knödel mit Salat, Schwarzplentener Riebel mit Kompott, Krapfen, Apfeltaschen, Schneamilch, Linserschnitten), die uns dankenswerterweise Eltern unserer Klassen zubereitet haben.

Wir danken allen Eltern, die sich eingebracht haben und danken auch Wenter Hermann und Dietmar Rainer, die sich unser Anliegen angehört haben und sich für die Durchführung des „Südtiroltages“ eingesetzt haben. Der Pfarre Tabland danken wir für die Gastfreundschaft in ihrem Widum. Weiterlesen „GS Naturns: Kulturelle Vielfalt in unseren Klassen- eine „Bereicherung““

Projekt „S.O.S. Zebra – Toter Winkel“

Das Projekt wurde vom Ökoinstitut in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Handwerker LVH durchgeführt.

Frau Angelika Hofer und ein LKW-Fahrer haben uns viel über den LKW und den toten Winkel erklärt. Wir durften in den LKW steigen und fanden heraus, dass eine kleine Tasche sieben Meter vom LKW entfernt sein muss, damit man sie aus der Fahrerkabine sehen kann. Der tote Winkel ist ein Bereich, den der Fahrer nicht sehen kann. Wir müssen deshalb im Straßenverkehr warten bis ein LKW oder Bus vorbeigefahren ist und dürfen auf keinen Fall rechts überholen.

Annalena und Maja 5. Klasse

LKW Bild

GS Unser Frau: Unser Besuch im Archeoparc

Unser Besuch im Archeoparc

Am 17. April 2019 waren wir Kinder der vierten und fünften Klasse der Grundschule Unser Frau eingeladen, dem nahegelegenen Freilichtmuseum Archeoparc einen Besuch abzustatten.

Dort angekommen wurden wir von der Museumsleiterin Johanna Niederkofler und Magdalena Alber freundlich begrüßt. Im Anschluss führte uns Magdalena zur Nachbildung der Ötzi-Fundstelle, wo wir Interessantes darüber erfuhren, wie und wo Ötzi damals gefunden wurde.

Nachdem wir uns noch einige neusteinzeitliche Hütten und Gärten anschauen konnten, erklärte uns Magdalena, dass wir nun selbst zu Forschern und Archäologen werden sollten. Gespannt wurden wir von Magdalena zu kleinen Kästen mit Sand und Erde geführt. Versteckt im Sand waren verkohlte Samen, Kerne und Körner. Mit Sieben und Lupen ausgerüstet konnten wir diese nun herausfiltern und genauer untersuchen. Zu welcher Zeit gehörtern welche Samen? Welche Samen und Körner hatte Ötzi bereits? Ganz schön spannend!

Zum Abschluss durften wir Kinder uns noch eine Samenbombe aus Lehm, Erde und verschiedenen Samen formen und mit nach Hause nehmen. Was wird in unseren Gärten im Sommer wohl alles blühen?

Es waren ein toller Vormittag im Archeoparc und wir Kinder und Lehrpersonen möchten uns herzlich beim Archeoparc-Team bedanken. Gerne kommen wir wieder.

4./5. Klasse der Grundschule Unser Frau

Weiterlesen „GS Unser Frau: Unser Besuch im Archeoparc“

GS – Tabland: Autorenlesung

Elena Pircher und Raphael Fritz, 5.Klasse, erzählen:

Am 09.04.19 fuhren wir mit dem Bus nach Naturns zur öffentlichen Bibliothek. Als wir dort ankamen begrüßten wir die Autorin Sonja Kaiblinger. Sie erzählte uns etwas über ihre Bücher und über ihr Leben. Sie wurde 1985 geboren. Sie arbeitete als: Werbetexterin, Redaktionsleiterin, Eisverkäuferin, Nachtwächterin, Flughafenmitarbeiterin und Lehrerin. Sie schreibt für Kinder und mittlerweile auch für Jugendliche. Ihre Bücherreien heißen: Scary Harry, Auf den ersten Blick Verzaubert, Cloé und vieles mehr. Scary Harry ist ihr erfolgreichstes Kinderbuch. Nach einer kurzen Pause durften wir noch in der Bibliothek etwas spielen. Danach gingen wir gemeinsam zur Bushaltestelle und fuhren zurück nach Tabland. Das war ein toller Ausflug! Weiterlesen „GS – Tabland: Autorenlesung“

Lesenacht in den 3. Klassen der GS Naturns

Am Freitag, 29. März gab es für die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen Grundschule eine besondere Überraschung! Die Lehrpersonen hatten eine Nacht in der Schule für sie geplant. Bereits bei der Ankündigung der Lesenacht stieg die Spannung und der Termin war kaum noch zu erwarten.

cof

cof

Ausgestattet mit Schlafsack, Isomatte oder sogar Campingausrüstung kamen die Kinder und Lehrpersonen ganz aufgeregt um 19.00 Uhr in die Schule. Als erstes wurde der Schlafplatz hergerichtet und bereits hier zeigte sich, an welche Utensilien für die Nacht die Schüler gedacht hatten. Da kamen Laternen, Parfums, Kartenspiele und allerhand Interessantes zum Vorschein.

Nach dem gemeinsamen Abendessen, welches uns dankenswerter Weise einige Eltern zubereitet hatten, gab es ein lustiges und gar anstrengendes Spiel, bei dem sich die Schüler im Schulhaus bewegen konnten und Aufträge erlesen und lösen mussten.

Nach einer kleinen Stärkung begaben wir uns auf Erkundungstour durch das Dorf. Eine Gruppe interessierter Kinder lauschte den Erklärungen zu Sternbildern, während die zweite zum Prokuluskirchlein weiterging und hier die Sage von den Riesen hörte.

Zurück in der Schule, konnten die Kinder in ihren Schlafsäcken noch lesen, spielen oder einfach nur leise plaudern. So langsam überkam die Kinder die Müdigkeit und einer nach dem anderen entglitt ins Land der Träume.

cof

Nach einer recht kurzen Nacht nahmen wir noch ein stärkendes Frühstück ein und dachten mit etwas verschlafenen und dennoch glücklichen Augen an das besondere Erlebnis in der Schule zurück.

Doris Bertagnoll