GS Tabland: Lamatrekking

Jana Staffler, 4.Klasse GS Tabland,erzählt:

Am Dienstag, den 13. November 2018 hatten wir Herbstausflug. Etwa um halb neun kam Herr Michael Ennemoser zu uns in die Schule. Er erzählte uns viele interessante Dinge über die Lamas, bevor wir zu den Tieren bei Herrn Günther Platzgummer gingen. Sobald wir bei den Lamas waren, fütterten wir sie mit Maisflocken und Apfelresten. Später durfte sich jeder ein Lama aussuchen. Lea und ich suchten uns schnell das Lama „Flocki“ aus und streichelten es. Die Lamas gingen in einer bestimmten Reihenfolge hintereinander. Wir marschierten neben den Lamas her und hielten sie an Leinen fest. Als wir schon ein Stückchen gegangen waren, machten wir eine kleine Pause. Die Lamas fraßen Gras und wir tranken etwas. Bald einmal gingen wir weiter. Auf den Spölböden in Tabland machten wir eine längere Rast und aßen unsere Jause. Später erzählte uns Michael die Sagen von den „Nörggelen“ und vom Engel und Teufel, die gegeneinander gekämpft hatten. Später wanderten wir durch den Wald bis wir bei der Forststraße ankamen. Von dort aus marschierten wir hinunter nach Tabland und brachten die Lamas heim. Schließlich eilten wir zum Tablander Spielplatz. Dort warteten einige Eltern auf uns. Wir bekamen zu Mittag Würstchen im Brot, gebratene Kastanien und als Nachspeise Kuchen.

Das war ein toller Herbstausflug. Ich würde ihn gerne wiederholen.

Die Grundschule Tabland bedankt sich herzlich bei Herrn Michael Ennemoser, bei Herrn Platzgummer Günther und bei den Eltern für den gelungenen Ausflug. Weiterlesen „GS Tabland: Lamatrekking“

Advertisements

GS Tabland: Die Biene

Nico Fleischmann und Raphael Fritz, 5.Klasse GS Tabland erzählen:

Vom 15. Oktober bis zum 09. November 2018 beschäftigten wir uns mit der Biene. Auch einen Honigkoffer hatten wir an der Schule. Am 19. Oktober besuchte uns der Imker Pircher Hannes, der Vater einer Mitschülerin und eines Mitschülers. Er erzählte uns von den Bienen (Arbeiterinnen, Drohnen und der Königin).  Im Unterricht beschäftigten wir uns über einen längeren Zeitraum mit der Biene und dem Honigkoffer.

Am Ende des Projektes machten wir einen Ausflug zur Bienenausstellung nach Naturns. Am 09.11. 2018 fuhren wir mit dem Bus dorthin. Dort machte ein Imker mit uns eine Führung durch die Ausstellung. Das meiste wussten wir aber schon. Schließlich kamen wir zu einer Honigverkostung. Es gab 12 verschiedene Honigsorten. Nach der Verkostung bekamen wir eine Nummer, mit der wir an einem Gewinnspiel teilnehmen konnten. Am Ende durften wir noch eine Kerze aus Bienenwachs basteln. Das war ein schöner Ausflug.      Weiterlesen „GS Tabland: Die Biene“

GS Tabland: Karamela

Karamela

Elena Pircher, 5.Klasse GS Tabland, erzählt:

Am Freitag, den 12. Oktober besuchte uns der Clown Karamela in der Schule. In der zweiten Stunde kamen die Schüler von Staben zu uns herauf. Zusammen betraten wir die Turnhalle. Karamela stellte sich vor und fragte: „Wie könnte die Ente denn heißen, denn sie hat ihren Namen vergessen?“ Ein Schüler von Staben antwortete: „Er könnte Benedikt heißen.“ Karamela war einverstanden und die Ente auch. Aber Benedikt war noch nicht zufrieden, denn er wollte Zähne putzen. Er fragte Karamela in seiner Sprache: „Hast du eine Zahnbürste?“ Karamela kramte eine sehr, sehr alte Zahnbürste hervor. Aber Benedikt war mit der Zahnbürste nicht glücklich. Karamela erklärte: „Diese Zahnbürste hat schon meine Ur-ur ur-ur Oma benutzt.“ Benedikt fragte: „Wie oft putzt du deine Zähne?“ Karamela antwortete: „Zwei bis drei Mal im Jahr.“ Karamela meinte: „Jetzt müssen wir wohl zaubern! Ihr müsst alle mitklatschen!“ Karamela zauberte eine riesige Bakterie.  Die Bakterie war rot und schwarz. Karamela fragte: „Wer bist du?“ Die Bakterie antwortete: „Ich bin eine Bakterie. Ha ha ha ha!“ Karamela fragte: „ Was machst du?“ Die Bakterie antwortete: „Ich fresse deinen Zahnbelag und zerstöre deine Zähne!“ „Oh das ist nicht gut“, meinte Karamela. Auf einmal ging in der Turnhalle der „Fernseher“ los. Der zeigte einen Zahnarzt. Karamela fragte den Zahnarzt: „Stimmt es, dass die Bakterien meine Zähne zerstören?“ „Ja, das stimmt“, antwortete der Zahnarzt. Er erklärte auch, wie man die Zähne richtig pflegt. Nach dem Interview verabschiedete sich Karamela.

Die Aufführung war sehr lustig. Weiterlesen „GS Tabland: Karamela“

Besuch der Bienenausstellung

Uns gefallen die Bienen gut, weil uns der Honig gut schmeckt und, weil sie uns den Honig geben. Es dauert sehr lange bis die Bienen ein Glas Honig gesammelt haben. Aber zur Gegenleistung schützen wir sie vor Parasiten und anderen Schädlingen. Wir helfen ihnen auch beim Aufbau der Waben, damit die Bienen es leichter haben.

Luis und Maja 5. Klasse

 

Die Führungen waren interessant. Die Schleuder war toll! Das Basteln war am tollsten. Es ist interessant, wie die Imker den Wach im Rahmen schmelzen. Wir haben viel gelernt.

Elias und Janina 4. Klasse

Wir sind mit dem Bus nach Naturns gefahren. Da hat ein Imker uns gezeigt, wie man Waben baut und wie ein Bienenstock aussieht. Wir haben Honig gekostet und mit Bienenwachs Kerzen gebastelt.

Anton 3. Klasse; Daniel 4. Klasse

 

Autorenlesung an der GS Staben:Tobias Krejtschi

Als Tobias Krejtschi zu uns nach Staben kam, zeichnete er in fünf Minuten ein schönes Bild von Hamburg, seiner Heimatstadt. Er erzählte uns etwas über Neuseeland. Zum Beispiel, dass die Neuseeländer sich nach einem Vogel benennen. Sie sagen also nicht „Ich bin ein Neuseeländer“, sondern „Ich bin ein Kiwi“. Danach las er uns das Buch „Wie der Kiwi seine Flügel verlor“ vor. Das ist eine Legende aus Neuseeland, die Tobias Krejtschi als ein Buch geschrieben hat.

Maja 5.Kl., Daniel 4.Kl.

IMG_8642

IMG_8643

„Kulturelle Vielfalt“ in der Mittelschule Naturns

 

 

IMG_3360

Im heurigen Schuljahr stand die Projektwoche der zweiten Klassen der Mittelschule Naturns unter dem Motto „Kulturelle Vielfalt“. Damit beteiligte sich die Mittelschule am Jahresthema „Mitanonder im Dorf“ des Bildungsausschusses, der das Projekt auch finanziell unterstützte. Vom 26. September bis zum 02. Oktober 2018 befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit den Themen Menschenrechte, Migration, Flucht, Asyl, Vorurteile usw.

IMG_3197

IMG_3192

In den vier Klassen wurden nicht nur mehrsprachige szenische Darstellungen zu diesen Themen mit der Unterstützung der Theaterpädagogin Kofler Ruth ausgearbeitet, sondern es wurden auch Standbilder, internationale Lieder und ein Gruppentanz einstudiert.

IMG_3420IMG_3387IMG_3383

Auch Fotos zum Thema Gefühle wurden im Unterricht geschossen und bearbeitet, die dann im Rathaussaal ausgestellt wurden.

IMG_3349

In nur fünf Tagen ist es gelungen, eine vielfältige Abschlussveranstaltung vorzubereiten, zu der Familienangehörige und Freunde der Teilnehmer und Teilnehmerinnen eingeladen waren. Die Aufführung fand am Dienstag, den 02. Oktober 2018 um 19:00 Uhr im Rathaussaal Naturns in Anwesenheit der Direktorin des SSP Naturns Karolina Kuppelwieser und der Gemeindereferentin Pichler Astrid statt.

IMG_3388IMG_3392

Auch Valentin Stocker, der die Zusammenarbeit zwischen Schule und Bildungsausschuss koordiniert hatte, nahm an der Veranstaltung teil.

Diese fand großen Anklang beim Publikum und endete mit einem reichen Buffet an in- und ausländischen Speisen, das die Eltern mit großem Engagement hergerichtet hatten.

IMG_3438

Durch die Arbeit in der Projektwoche wurden bei den Jugendlichen nicht nur Respekt und Wertschätzung auf unterschiedlichen Ebenen gefördert, sondern auch Hemmschwellen in der Begegnung mit vermeintlich „Anderen“ abgebaut. Des Weiteren lernten sie durch Musik und Theater viel Neues über Körperausdruck und Körpersprache und bereicherten ihr Sozialverhalten durch Teamgeist.

Text: Hanni Irmgard; Fotos: Heike Haller

Eröffnungsgottesdienst und Schulbeginn in den Grundschulen Naturns und Plaus

Es ist immer wieder sehr aufregend, wenn der erste Schultag naht. Wir Lehrpersonen müssen vieles organisieren, überprüfen und planen, damit am ersten Tag alles reibungslos abläuft.
Aber das machen wir gerne und mit Freude – denn schließlich sind es ja „unsere Kinder“!
In den beiden Grundschulen Naturns und Plaus hat die Schule auch heuer mit dem Eröffnungsgottesdienst begonnen. Das Thema war der Regenbogen: seine Farben, Bedeutung und Botschaft.

Mit einem Sprechspiel über den Streit der Farben, der am Ende der Geschichte durch die Bildung eines Regenbogens, gut ausgeht, haben die Kinder, Eltern und Lehrpersonen den Tag begonnen.

Auch die neue Direktorin, Frau Karolina Kuppelwieser, brachte sich in ihrer Ansprache in das Thema des Regenbogens ein. Sie verkündete, dass alle Farben das Schuljahr bunt und schön gestalten können und alle Kinder und Beteiligten zusammen einen farbenprächtigen Regenbogen ergeben, der uns durch das Schuljahr begleiten wird.

20180905_102617
In diesem Sinne starten wir, wir bilden eine Brücke und gestalten gemeinsam das Schuljahr, so dass es bunt und farbenfroh für alle wird.
Allen einen guten Schulstart.

Sonia Reinstadler