Leseabend an der Gs Plaus

Am Freitag um 17:00 Uhr haben wir uns in der Schule getroffen. Unser Motto war „Detektive und Spione“.

Wir haben uns zusammengesetzt und ein Detektivlied gesungen. Anschließend haben wir Detektive gebastelt. Nachher haben wir uns ein Buch ausgesucht und 20 Minuten gelesen. Wir haben es uns mit Decken und Zelten gemütlich gemacht und mit Taschenlampen im Dunkeln gelesen.

Später haben wir Pizza gegessen und als Nachspeise gab es „Breatlturtn“.

Bald darauf haben wir ein Detektiv-Lesezeichen mit Kordel gebastelt.

Danach haben wir noch einmal 20 Minuten in unseren spannenden Büchern gelesen.

Gleich darauf haben wir eine tolle Schatzsuche gemacht. Wir waren zwei Teams: Jungs gegen Mädchen. Die Jungs mussten die blauen Zettel suchen und die Mädchen die gelben Zettel. Als wir wieder zur Schule zurückkehrten, mussten wir im Schulhaus den Schatz finden. Danach haben wir Muffins und Buchteln gegessen.

Zum Schluss haben wir den spannenden Film „Das Tigerteam“ geschaut und Popcorn und Chips geknabbert. Um 23.00 Uhr haben uns unsere Eltern abgeholt.

Es war ein toller Abend!

Sarah und Magdalena

 

Weitere Stimmen zum Leseabend:

Tobias: Wir haben eine Schatzsuche gemacht mit den Taschenlampen. Zum Schluss haben wir den Schatz gefunden. Das war eine detektivische Nacht!

Paul: Mir hat das Lesen gut gefallen. Wir durften im Dunkeln mit der Taschenlampe lesen. Die Schatzsuche war auch toll. Wir suchten im Dorf und hatten Spaß.

Noah: Wir haben als Erstes einen Detektiv gebastelt. Dann haben wir im Dunkeln gelesen. Wir haben auch gegessen. Zum Schluss haben wir einen tollen Film geschaut.

Kristijan: Mir haben besonders die Schatzsuche und der Film gefallen. Es war auch flott mit der Taschenlampe zu lesen.

Emma: Mir hat der Leseabend sehr gut gefallen, besonders die Schatzsuche. Wir haben gespielt, gelesen und gebastelt. Wir waren 8 Kinder und 2 Lehrerinnen.

Sofie: Wir sind um fünf Uhr gekommen und haben gelesen, gebastelt, eine Schatzsuche gemacht, gegessen und einen Film geschaut. Es war so toll!

Advertisements

Apfelprojekt an der Gs Plaus

 

Am 18.01.2015 fand in der 4. Klasse der GS Plaus das Apfelprojekt statt, das der IDM Südtirol für Schulklassen anbietet. Die Obstbäuerin Viertler Christine aus Kastelbell führte die Schüler informativ und praxisnah in das Thema ein. Alle machten aufmerksam und motiviert mit und konnten mehrere Apfelsorten verkosten. Das war toll! Das Angebot kam bei den Kindern sehr gut an. Als Geschenk gab es ein Büchlein zur Vertiefung des Themas und frische Äpfel. Kinder und Lehrpersonen möchten sich bei der tüchtigen Bäuerin herzlich bedanken.

Es weihnachtet im Schulhaus Plaus

Betritt man am Morgen das Schulhaus, so springt einem gleich ein Lichterzauber entgegen. Unzählige Kerzen erhellen, anstelle des elektrischen Lichts, den dunklen Morgen und die  Herzen der Kinder und Lehrpersonen. Natürlich darf ein Christbaum nicht fehlen, der wie jedes Jahr von den Erstklässlern und den Förstern im nahegelegenen Wald geholt wird.

Auf leisen Sohlen und im Flüsterton wird das Schulhaus betreten und bald erklingen aus allen Klassen Advents- und Weihnachtslieder.

Abschluss und Höhepunkt der heurigen Adventsaktion bilden ein Rorate am 23. Dezember, feierlich umrahmt von einer Meraner Singgruppe, und das alljährliche Frühstück in der Turnhalle. Vielen Dank liebe Mamis!

Auf diesem Wege wünschen wir allen Eltern und Schülern, ja allen Plausern ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins Jahr 2018!

Projekt „Wissen“ in der Bibliothek Naturns

Am Freitag, den 24.11. wurden die Schüler der 4. und 5. Klasse in die öffentliche Bibliothek von Naturns eingeladen. Die Schüler erwartete ein spannendes und lehrreiches Angebot. An vier Stationen durften sie sowohl in Sachbüchern als auch am PC recherchieren und Fragebögen dazu ausfüllen. Mit viel Freude und Eifer machten sich die Kinder an die Arbeit und die Zeit verging wie im Flug.

Ein herzlicher Dank geht an die Bibliothekarin Elke für die tolle Vorbereitung und die wertvolle Arbeit mit den Schülern!

 

Theaterstück: „Die Kuh Rosmarie“

Muh, muh, muh, schreit Rosmarie, die Kuh!

Wie bereits im vorigen Jahr, waren wir auch heuer Gast im Theater in der Altstadt in Meran und genossen das Stück „Die Kuh Rosmarie“.

Die nörgelnde Kuh Rosmarie hat bei jedem Tier auf dem Bauernhof etwas auszusetzen und wird vom eigentlich geduldigen Bauern kurzerhand ins Flugzeug nach Afrika gesetzt. Nun herrscht endlich Ruhe auf dem Hof, bis auch die Tiere Afrikas von der andauernd nervenden Kuh Reißaus nehmen und auf dem Heimathof von Rosmarie Unterschlupf suchen. Löwe, Krokodil und Elefant, ja alle sehnen sich nach Ruhe und Erholung von Rosmarie.

Und so nimmt das Stück seinen Lauf…

 

Plauser Erstklässler holen den Christbaum

 

In der Adventszeit –fast schon zur Tradition geworden – dürfen die Kinder der GS Plaus einen Christbaum im Wald holen. Die Förster nehmen sich freundlicherweise immer Zeit und fällen mit den Kindern den Christbaum.

Auch heuer war es wieder soweit. Die Kinder der ersten Klasse und die Kindergartenkinder machten sich in Zweierreihe auf den Weg zum Waldrand. Im Wald erwartete sie schon Förster Renato. Je zwei Schulkinder und zwei Kindergartenkinder durften einen Christbaum aussuchen und dann auch selber absägen. Fleißig und mit großem Eifer suchten die Kinder noch nach „Tasen“ für den Adventskranz. Sie sägten und beluden den Anhänger des Försters randvoll mit Zweigen und Asten. Durchgefroren, aber zufrieden kehrten die Kinder wieder zurück zur Schule bzw. Kindergarten, wo der Baum aufgestellt und mit selbst hergestelltem Schmuck verziert wurde.

 

 

Herbstausflug: Im Reich der Ritter, Burgfrauen und Gespenster

Einmal in den Grundschuljahren ist es nahezu Pflicht, die wunderschöne, mittelalterliche, über den Vinschgau thronende Churburg zu besichtigen.

Ob Arkadengang, der den Stammbaum der Grafen von Matsch und Trapp repräsentiert, ob Bibliothek oder Rittersaal mit den beeindruckenden Bildern der Vorfahren, ob Rüstkammer – jeder einzelne Raum ließ uns staunen und uns vieles über das Leben im Mittelalter erfahren. Besonders toll fanden wir das Probieren des Kettenhemdes und eines Helmes in der Rüstkammer! Ein jeder hatte dabei das Gefühl, selbst ein tapferer und furchtloser Ritter zu sein.

Nach der Besichtigung der Burg liefen wir schleunigst zum nahegelegenen Spielplatz. Wir aßen unsere mitgebrachte, leckere Jause, tobten herum, erkundeten den Wald und bauten Staudämme. War das eine Freude!