Abschlussbericht zum Projekt „Eigenständig werden“ „Bewegung, Koordination, Gleichgewicht“ durchgeführt in den Klassen 2A/B/C der GS Naturns

 

  • Was sollten Schüler am Ende der Schule gelernt haben?

„Sie sollten wissen, wer sie sind und mutig Dinge anpacken, ohne Angst vor Fehlern zu haben. Weiters: kommunizieren und Empathie entwickeln. Auch Meditation, also wissen, wie man in die Stille kommt.“                                                                         (Margret Rasfeld)

Im Schuljahr 2017/18 führten die Klassen 2 A/B/C die Projekte „Eigenständig werden“ mit der Projektbegleiterin Frau Annalies Tumpfer vom Pädagogischen Beratungszentrum Meran/Schlanders, Bereich Innovation und Beratung und das Projekt „Bewegung, Koordination, Gleichgewicht“ mit dem Zirkuspädagogen Herrn Josef Marmsoler durch.

Ziel des ersten Projektes, das sich über das gesamte Schuljahr erstreckte, war es, den Kindern mit Hilfe des wissenschaftlich gestützten Unterrichtsprogrammes „Eigenständig werden“ Möglichkeiten zu bieten, Lebenskompetenzen wie Selbstwahrnehmung und Selbstwert, Einfühlungsvermögen und Achtsamkeit sowie gewaltfreie Kommunikation zu entwickeln.

Anhand verschiedenster Übungen und Methoden versuchten wir die Kinder für diese Thematiken zu sensibilisieren, sie Erfahrungen mit ihrem eigenen Sein und Handeln machen zu lassen und ihre Äußerungen und Handlungen in gewissen Situationen bewusst zu überdenken und andere Verhaltensweisen anzustreben. Das Ziel eigenständig zu werden, konnte natürlich nicht erreicht werden, da es sich hierbei um einen langfristigen Prozess handelt, den wir auch in den kommenden Schuljahren im Auge behalten werden.

Einen weiteren Themenschwerpunkt in Bezug auf die Entwicklung von Lebenskompetenzen beinhaltete das Projekt „Bewegung, Koordination, Gleichgewicht“, das von Herrn Josef Marmsoler in Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen vorbereitet und durchgeführt wurde.

Dabei handelte es sich um eine Projektwoche, die zum Ziel hatte

  • die Freude an der Bewegung zu fördern
  • Koordination, Konzentration, Reaktion und Gleichgewicht zu verbessern
  • Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu stärken

btr

Täglich hatten die Kinder eine Einheit in der Turnhalle, in die Herr Marmsoler die Kinder gekonnt mit spielerischen Übungen, konzentrationsfördernden und lustigen Ideen heranführte.

Jede Einheit begann mit einer Begrüßung, die jedoch nicht im herkömmlichen Sinn zu verstehen war! Der Gruß „guten Morgen“ musste nämlich reihum rückwärts in Silben aufgesagt werden: gen- Mor- ten- Gu; eine Höchstleistung für das Gehirn!

Weiter ging es immer mit Musik, zu der sich die Kinder frei bewegen sollten. An den ausgelassenen Bewegungen war die Freude der Kinder zu erkennen.

btrhdr

Eine wichtige Rolle maß Sepp Marmsoler der Wirbelsäule bei, die, wie er den Kindern zu sagen pflegte, immer mit ihnen spricht. Sie will gestreckt, gelockert und verwöhnt werden und das, indem sich der Körper in möglichst vielseitigen Bewegungen ihrer annimmt.

btr

Besonderen Spaß bereitete den Schülern das Üben mit dem Hula- Hoop- Reifen. Gar einige wussten zu Beginn nicht, wie sie den Reifen zum Drehen bringen und dabei auch noch um die Taille kreisen lassen sollten.

Zum Schluss gelang es einigen sogar dabei zwei Bälle in der Luft zu jonglieren.

Durch die Stärkung der Selbstsicherheit und des Vertrauens in das eigene Können, den Mut und die Kraft konnte augenscheinlich das Selbstbewusstsein gefördert werden, was sich beim Balancieren auf dem Balken, beim Turnen mit den Ringen oder beim Laufen durch das schwingende Seil zeigte.

Nur zögerlich trauten sich manche Kinder anfangs an die Übungen am Balken heran. Unter genauer Anleitung und aufmerksamer Beobachtung wagten alle die Übungen und staunten oft nicht schlecht über die eigenen Fähigkeiten und Geschicklichkeiten.

Durch die lockere, kompetente und überaus motivierende Art von Sepp und dadurch wie er die Zeit mit den Kindern gestaltete, verging die Projektwoche schneller als allen lieb war.

Am letzten Tag unserer Projektwoche waren alle Eltern zu einer Mitmachstunde eingeladen. Zum einen konnten sie dabei bestaunen, was ihre Sprösslinge in dieser Woche alles gelernt hatten, zum anderen ergab sich auch für sie als Erwachsene die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Kindern, das eine oder andere Bewegungskunststück auszuprobieren.

dig

Advertisements

Wahlfach „Modern Dancing“

Die Kinder vom Wahlfach „Modern Dancing“ der Grundschulen Plaus und Naturns bekamen im September eine Anfrage bei der Bundesausschusssitzung des Katholischen Südtiroler Lehrerbundes aufzutreten. Gerne nahmen sie den Auftrag an und tanzten vor 200 Lehrpersonen im Museion in Bozen nach der Musik von „Sofia“.

IMG-20171125-WA0004IMG-20171125-WA0005

Sonja Reinstadler

 

Nikolaus – wir feiern dich!

Alle Kinder bekommen Nikolausgeschenke – sie bekommen sie zu Hause, bei der Oma, oder… und anderswo!
Warum also AUCH NOCH IN DER SCHULE?
Nach dem Motto : „w.w.w. – wirkliche wahre ( weihnachtliche) Werte“ feiern wir in der GS Plaus anders.
Mit allem Kindern in allen Klassen wurde vereinbart, dass sie von ihrem Nikolaussäckchen etwas in die Klasse mitbringen sollten. Das taten sie dann auch. Einige waren sehr großzügig; andere hatten weniger mitgebracht.
Nachdem wir in der Religionsstunde eine der vielen Nikolausgeschichten, in der es um das Teilen und das heimliche Verschenken ging, besprochen und gelesen hatten, legten wir alle unsere Gaben zusammen. Von der Religionslehrerin kam dann die Frage:“ Wenn Nikolaus jetzt hier wäre, was würde er mit diesen ganzen Süßigkeiten tun?
Die Kinder verstanden sehr schnell: TEILEN, VERSCHENKEN! Ja gut – wem? Sogleich entstand eine Eigendynamik:“Wir könnten der 3. Klasse Säckchen machen und sie ihnen vor die Tür legen, dann weglaufen, uns verstecken und zuschauen wie sie sich freuen!“
Gesagt, getan! Kleine Säckchen mit Süßigkeiten aller Arten wurden gestaltet und dann heimlich vor die Klassentür gelegt, geklopft, weggelaufen, sich versteckt und zugeschaut wie sie sich freuen. Erlebnis pur!
Auch für die Lehrpersonen aller Klassen gab es Überraschungen, ebenso für die Schulwartin und den Schülerlotsen.
Nikolaus, wie er leibt und lebt. Den Kindern wird das in Erinnerung bleiben.

Sonja Reinstadler

Advent an den Grundschulen Naturns und Plaus

Wie jedes Jahr hat sich auch heuer eine Arbeitsgruppe Gedanken gemacht, wie sich die Adventszeit in der Schule erleben lässt.
Nach wie vor sind uns die WWW (wirklichen weihnachtlichen Werte) wichtig und nach diesen Inhalten gestalten wir den Advent.
Es ist uns außerdem wichtig, dass der Advent in religiöser und christlicher Weise von der Kindern und Lehrpersonen mitgetragen und empfunden wird.
Unser heuriges Thema lautet: „Sing ma im Advent“. Es gibt also einen musikalischen Advent.
In der Adventszeit sollen die Kinder verschiedene Lieder hören, lernen, singen und in- und auswendig können. Fünf Lieder wurden für die 14 Tagen des Advents für die Kinder vorbereitet. Ebenso kurze Nachdenktexte, die mit den Inhalten der Liedern übereinstimmen. Die Kinder beschäftigen sich mit diesen Anregungen in Stille, im Schein der Adventskerzen.
Am 22. Dezember werden wir dann den Abschluss wieder in der Kirche feiern. Heuer wird es besonders sein, denn die Jugendband: Happy Singers“ aus Untermais wird den Abschluss gestalten. Sie wird unsere und ihre Lieder zum Besten geben. Das wird sicher toll.

In der Schule von Natuns steht inzwischen ein wunderbarer, großer Adventskranz, den Mamis und Kinder aus der 5.B gewunden haben. Ebenso unsere wunderschöne, fast lebensgroße Krippe wurde von unserem Schulwart aufgebaut und der Christbaum in der Halle wartet noch auf das „Geschmückt-werden“. In den Hausgängen haben die Lehrpersonen dekorativ Kerzen und weihnachtliche Gestaltungen aufgestellt.

In Plaus sind wir wöchentlich dabei unsere Schulkrippe mit den Figuren zu beleben. Der Christbaum steht schon geschmückt in der Halle und jeden Morgen erstrahlt das dunkle Schulhaus im Kerzenschein der vielen Lichter, die aufgestellt sind. Es „weihnachtelt“ an allen Ecken.
Anbei werden wir noch verschiedene Fotos bereitstellen, um die Eindrücke zu verstärken.

Wir wünschen allen Eltern, Lehrpersonen, Kindern, Mitarbeitern in den Schulen und in der Verwaltung, sowie unserem Herrn Direktor einen besinnlichen und stimmigen Advent und eine freudenreiches Weihnachtsfest und natürlich allen wunderbare Ferien!

Sonja Reinstadler

Letzter Schultag an der GS NATURNS

Da war er endlich. wieder. Der letzte Schultag und alle waren aufgeregt und voller Erwartung auf die wohlverdienten Ferien. Bevor sich die Schüler in der Kirche zum gemeinsamen Abschlussgottesdienst trafen, wurden sie noch in den Klassen verabschiedet. Dann zog der lange Zug von Schüler –innen zur Kirche. Dort erwarteten die drei Religionslehrer die Kinder. Wie zu Beginn des Schuljahres stand die Feier im Zeichen der „ Bänder“ – Das Thema Liebe, Freude, Lernen, Träumen und Gemeinschaft sollte „evaluiert „werden. Mit kleinen szenischen Darstellungen, Zwiegesprächen und einem Repp zogen die Kinder Bilanz über das im Schuljahr Erlebte.

IMG-20170622-WA0005IMG-20170622-WA0004IMG-20170622-WA0003IMG-20170622-WA0002IMG-20170622-WA0001IMG-20170622-WA0000
Von der Chorempore flogen dann die bunten Bänder in das Kirchenschiff und mit dem Lied:“ Gott spannt leise feine Fäden“ sowie mit Dankessätze und einer „Fadenmeditation“ endete der Gottesdienst. Am Ausgang erhielten die Kinder noch alle ein „Freundenandenken“. Herr Direktor Köllemann wünschte den Kindern. Lehrpersonen und Eltern erholsame Ferien und freute sich über die positiven Rückblicke der Kinder zum Schuljahr.

Sonia Reinstadler

Umwelttag an der Grundschule Naturns

„Wir sind die Walddetektive, wir zieh´ n mit Lupen los
und suchen emsig auf den Rinden und im Moos
nach allem was sich regt und lebt in diesem Wald.
Walddetektive finden´ s bald!“
(aus dem Lied „Die Walddetektive“)

P1000182

Am 19. Mai fand an der Grundschule Naturns der Umwelttag des Baumes, unser traditionelles Baumfest, statt. Die 1. Klassen durften an diesem Tag wie immer mit Hilfe der 5. Klassen oberhalb der Tschirlander Haide Bäume pflanzen. Die 2. Klassen konnten den Wald und die freie Natur auf dem Besinnungsweg erleben. Der Oberjagdaufseher erzählte den 3. Klassen auf der Tschirlander Haide viel Interessantes über die Tiere des Waldes. Die 4. Klassen durften wieder oberhalb der Waldschenke beim Fällen eines Baumes zusehen- für alle Kinder und Lehrpersonen ein besonderes Ereignis.

Um 11.15 Uhr fand die gemeinsame Feier auf dem Festplatz statt. Es wurde gemeinsam gesungen und wie immer gab es anschließend auch noch leckere Brote zur Stärkung. Ein Dankeschön an die Separatverwaltung und an alle fleißigen Helfer.
Die Grundschule Naturns möchte sich zudem ganz herzlich bei den Förstern, beim Jagdaufseher und bei den Waldarbeitern bedanken. Mit großer Geduld versuchen sie jedes Jahr, die Kinder für den Wald zu begeistern. Ein Ansporn für uns alle, öfters nach draußen zu gehen und die Natur mit allen Sinnen zu genießen.

Martina Federer

CIMG3375

Was für ein aufregender Tag!

P1020027

Die 4. Klassen der Grundschule Naturns fuhren am 25. Mai mit großer Aufregung nach Meran, um zum ersten Mal an der Veranstaltung „Die ganze Klasse läuft“, teilzunehmen. Es war ein heißer Tag auf dem Combi- Sportplatz. Auf alle warteten vier aufregende Wettkämpfe: ein 50m- Lauf, Weitsprung, Ballwurf und eine Pendelstaffel, an welcher sich jeweils 8 Schüler einer Klasse beteiligten. Mit großem Eifer und Einsatz absolvierten alle die verschiedenen Disziplinen und erhielten als Belohnung eine verdiente Medaille.

Die Erwartungen der jungen Athleten waren hoch, dass jedoch alle drei Klassen aus Naturns die Siegerplätze vom ersten bis zum dritten Rang belegten, damit hatte niemand gerechnet. Entsprechend groß war der Jubel bei allen! Ein Kompliment allen Sportlerinnen und Sportlern für ihre hervorragenden Leistungen. Wir hoffen, dass der Sportgeist bei allen auch im Sommer anhält. In diesem Sinne wünschen wir sportliche Sommerferien!

Team 4ABC

P1020060P1020059P1020058P1020056P1020055