Unser cooler Maiausflug nach Laas

Wir sind die Janas aus der 1D MS Naturns und wollen euch kurz über unseren Maiausflug nach Laas erzählen.

Am Morgen sind wir gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Magdalena Köllemann, Syliva Oberhauser und Esther Muther mit dem Zug von Natuns nach Schlanders gefahren und von da aus über den Radweg entlang nach Laas gewandert. In Laas angekommen spazierten wir in den Wald hoch und wanderten über die Marmorgleise zum kleinen Festplatz an der Rodelbahn. Hier haben wir unsere Decken ausgebreitet, gegrillt und Süßigkeiten gegessen. Nachdem wir alles aufgegessen hatten, spielten wir mit unseren Mitschüler und den Lehrern „Werwolf“. Anschließend sind wir die Winterrodelbahn entlang zur Schwefelquelle spaziert. Viele haben das Wasser probiert und es stank fürchterlich nach faulem Ei. Später sind wir zum Bahnhof gegangen und mit dem Zug nach Naturns gefahren. Der Maiausflug war cool!

Jana Gurschler und Jana Rainer, 1D

 

Advertisements

Der Ausflug ins Touriseum

Am Dienstag, den 24.04.2018 gingen wir zusammen mit Frau Köllemann und Herrn Gruber um 07:30 Uhr zum Bahnhof und fuhren nach Meran. Da der Zug nicht bis nach Trauttmansdorf fährt, mussten wir am Meraner Bahnhof in einen Bus umsteigen. Nach einer sehr holprigen Busfahrt, waren wir endlich in Trauttmansdorf angekommen. Bevor wir allerdings mit dem coolen Workshop starten konnten, machten wir noch eine kleine Pause vor dem Eingang. Als wir dann ins Museum durften, begannen wir gleich mit dem Workshop. Dort drehte sich alles um die Entwicklung der Alpenpässe. Als allererstes mussten wir ein Rätsel lösen: wir wurden in kleine Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe bekam einen Briefumschlag in einer bestimmten Farbe. Dort stand jeweils ein kleiner Teil einer Geschichte, in der es galt, einen Mordfall in den Alpen zu lösen. Das gesamte Museum war wie die Alpen eingerichtet. Innerhalb und auch außerhalb des Museums waren Stationen aufgebaut, an denen wir die nächsten Briefumschläge finden mussten. Als wir alle Briefumschläge und somit den Mörder gefunden hatten, gingen wir in das Touriseum – dem Trattmansdorfmuseum. Im Museum erfuhren wir alles über die Geschichte des Tourismus in Südtirol. Wir machten wir sehr viele Fotos. Als wir das ganze Museum angeschaut hatten, gingen wir noch kurz durch die Gärten. Leider konnten wir nicht sehr lange in den Gärten bleiben, weil wir schon wieder mit dem Bus zum Meraner Bahnhof mussten. Als wir wieder in Naturns angekommen waren, gingen wir nicht mehr ganz bis zur Schule zurück, sondern wir wurden kurz nach dem Spielplatz von unseren Lehrern entlassen. Nach der Mittagspause, hatten wir allerdings, wie an einem ganz normalen Dienstag, noch 2 ½ Stunden Schule.

Valentina Blaas, 1D

 

Lawinenworkshop im Schnalstal

Am 27.3.18, um 7:35 Uhr gingen wir gemeinsam mit den Lehrpersonen Köllemann Magdalena und Zischg Oswald zur Bushaltestelle in Naturns. Wir und die 1C sind nach Kurzras gefahren um uns einem Tag mit der Bergrettung Schnalstal dem Thema Lawinenbergung zu widmen. Dort erklärten uns die Bergretter wie der ABS-Rucksack funktioniert und wie man mit Schaufel, Sonde und LVS-Gerät umgeht. Außerdem erfuhren wir, wie man bei der Rettung eines Verschütteten vorgehen muss. Anschließend durften wir selber probieren. Wir orteten eine mit dem LVS-Gerät und gruben es aus. Anschließend machten wir gemeinsam mit der Klasse 1C eine Pause. Anschließend durften wir alle das Sondieren ausprobieren. Danach zeigten und die Bergretter wie eine Suchaktion mit Hunden funktioniert. Um ca. 14:15 Uhr unternahmen wir eine kleine Schneewanderung und stiegen etwas hinter dem Gasthaus „Gerstgrass“ in den Bus, der uns nach Naturns zurückbrachte. Es war wirklich ein lehrreicher Tag im Schnee!

Julia Tapfer, 1D

Erlebniswelt Sport in Meran

Am Mittwoch, den 11.04.2018 fuhren wir mit unseren Lehrpersonen Frau Köllemann und Frau Muther mit dem Zug nach Meran in die Meranarena gefahren. Dort erwartete uns ein Vormittag in der Erlebniswelt Sport.

Als wir dort ankommen wurden wir in der Kletterhalle empfangen .Zuerst spielten wir zur Aufwärmung ein Spiel und danach ging es los. Wir kletterten alle die Wände hoch.

Danach war eine kleine Pause und weiter ging’s zum Yoga .Dort machten wir ein paar Atemübungen und Dehnübungen. Als Yoga vorbei war, hatten wir eine zweite kleine Pause und dann gingen wir Eislaufen .Die Mädchen blieben im Eiskustlaufbereich und die Jungs spielten Hockey. Wir hatten alle sehr viel Spaß daran. Nach dem Eislaufen fuhren wir mit dem Zug wieder nach Hause.

Es war sehr toll!

Greta Abler, 1D

Ein Spinnenworkshop in Bozen

Am 17. November trafen wir uns um 07:25 Uhr in der Mittelschule  Naturns. Unser Ziel an diesem Vormittag war die Spinnenausstellung im Naturmuseum in Bozen. Unten angekommen gingen wir zum Naturmuseum. Dort erfuhren wir in einem Workshop alles über Spinnen. Die kleinste Spinne ist z.B. so klein wie ein Fingernagel und die größte Spinne ist größer als die Hand eines Erwachsenen.

Wir haben hochwertige Mikroskope bekommen und Spinnenfüße, Spinnenschalen und verlassene Panzer der Spinnen untersucht. Der Workshop war sehr lehrreich und dauerte ca. eine Stunde. Leider konnten wir aus Zeitgründen die Spinnenausstellung nicht mehr anschauen. Also fuhren  wir etwas enttäuscht mit dem Zug nach Naturns zurück. Im Zug haben wir uns dann die Zeit mit lustigen Spielen vertrieben.

Jonas Moser, 1D

Siegesdenkmal Bozen

Am Dienstag, den 20.02.2018 fuhren wir, die Klasse 3.D mit unseren Lehrpersonen Frau Köllemann und Herrn Gruber nach Bozen um dort, passend zu unserem Geschichte- und Kunstunterricht, faschistische Bauten zu besichtigen. Mit dem Bus fuhren wir nach Meran, um dann mit dem Zug nach Bozen zu gelangen.

Bereits in der Schule mussten wir in kleinen Gruppen Referate und ein Handout zu einem der faschistischen Bauten vorbereiten, die wir dann vor Ort vortrugen. Jeder in der Gruppe hatte die Aufgabe, einen Punkt vorzustellen, z.B. den Architekten, bauliche Merkmale oder die Entstehungszeit. Die erste Station war der Bahnhof. Dann ging es weiter zur Drususstraße, zur EURAC und dem Ex-Gil Gebäude, zum Venediger-Viertel, in dem die Häuser so ähnlich wie in Venedig gebaut sind, zum Armeekommando und dann kamen wir schließlich zum wichtigsten Bauwerk des Faschismus: dem Siegesdenkmal. Nach einer kurzen Pause im Park vor dem Siegesdenkmal besuchten wir das Museum unter dem Denkmal. Dort erfuhren wir in einer Führung einiges über die Geschichte Südtirols und Italiens und wie es eigentlich zum Bau dieses Siegesdenkmals kam. Bevor wir Mittagspause machten, machten wir noch einen Rundgang durch die Altstadt und besichtigten die Grieser Lauben. Dann ging es zu McDonalds. Anschließend ruhten wir uns auf den Talferwiesen aus, um dann noch ein Referat, nämlich das zum Gerichtsplatz anzuhören. Müde und erschöpft vom vielen Herumlaufen in Bozen fuhren wir wieder nach Hause.

Katharina Lamprecht, 3D

Unser Besuch in der Öffentlichen Bibliothek

Am 30. Jänner trafen wir uns mit unserer Lehrerin Frau Köllemann um 7:20 Uhr vor der Öffentlichen Bibliothek. Dort lernten wir die Bibliothek kennen. Wir bekamen Aufträge zu zweit, so mussten wir Fotos von der Bibliothek den richtigen Orten zuordnen und in eine Karte der Bibliothek eintragen. Danach suchten wir in bestimmten Büchern Informationen und gestalteten ein Mindmap zu unseren Hobbys. Wenn uns die Bücher und der OPEN nicht mehr weiterhalfen, recherchierten wir mit Tablets im Internet. Am besten hat mir das Suchen der Plätze mit den Fotos gefallen, denn man konnte selbstständig und überall in der Bibliothek arbeiten. Zum Schluss wussten wir, wo wir bestimmte Informationen bekommen, wie man mit dem OPEN umgeht und wie man Bücher für Jugendliche und Kinder unterscheidet.

 

Magdalena Fliri, 1D